EIN WEITERER ERFOLG FÜR CAME: GESTALTUNG DER ZUTRITTSKONTROLLE IN VIER RUSSISCHEN STADIEN | CAME Deutschland

News

EIN WEITERER ERFOLG FÜR CAME: GESTALTUNG DER ZUTRITTSKONTROLLE IN VIER RUSSISCHEN STADIEN

Das italienische Unternehmen hat das Zutrittskontrollsystem für die im Juni 2018 eingeweihten russischen Stadien in Jekaterinburg, Samara, Saransk und Rostow am Don entwickelt, um den Einlass der Fußballfans in die russischen Stadien zu managen.

Das Projekt zeichnet sich durch Innovation, Technologie und ein ausgezeichnetes Design der verwendeten Lösungen aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Expo Milano 2015 und Astana EXPO-2017 gewann CAME eine weitere bedeutende internationale Ausschreibung und brachte das Know-how und die Technologie Made in Italy nach Russland. Die italienische Gruppe, die als führend im Bereich integrierter technologischer Lösungen für die Automation von Wohn-, Gewerbe- und öffentlichen Bereichen gilt, gestaltete das Zutrittskontrollsystem für die Zuschauerzugänge der drei neuen Stadien in Samara, Saransk und Rostow am Don und des vollständig renovierten Stadions in Jekaterinburg.

Die im Juni 2018 eingeweihten CAME Lösungen ermöglichen es, den Zutritt von insgesamt mehr als 160.000 Fußballfans in die vier russischen Sportanlagen zu verwalten. Hier verbindet sich innovative Technologie und hochwertiges Material, das den frostigen Temperaturen im Winter trotzt, zu einem ausgezeichneten Design. Die CAME Zutrittskontrollsysteme wurden so geplant, dass sie sich harmonisch in den Stil der vier Stadien einfügen, die von international renommierten Architekturbüros entworfen wurden und sich durch eine moderne und futuristische Architektur und eine symbolische Bindung mit der Umgebung auszeichnen. Das System besteht aus einen perimetralen Zutrittskontrollsystem, das den Eintritt aller Fußballfans ins Stadion regelt, und einer internen Zutrittskontrolle für die Zuschauer auf den Tribünen und in den VIP-Bereichen.

Externes Zutrittskontrollsystem

Das perimetrale Zutrittskontrollsystem besteht aus mannshohen Drehkreuzen der Serie Guardian mit 4 Kammern, die sich durch ihre stabile Struktur und den Einsatz der besten Materialien auszeichnen, um im Lauf der Zeit sowohl bei intensiver Frequentierung zuverlässig, als auch gegen Witterungseinflüsse und das besonders strenge Klima beständig zu sein. CAME Drehkreuze bieten Sicherheit und Zuverlässigkeit in der Verwaltung und der Personenvereinzelung an Eingängen bei großen Sportveranstaltungen. Sie verfügen über einen zentralen Rotor mit Motorantrieb,Armen und Gitter aus Edelstahl AISI 304 und verbinden die Ästhetik Made in Italy mit der maximalen Beständigkeit gegen extreme Kälte und raue äußere Einflüsse. Das System wird durch eine komplett maßgefertigte Spezialausführung von Guardian Drehkreuzen ergänzt, die über Schwenktüren verfügt, für besondere Ansprüche und um den Durchgang von Rollstuhlfahrern einfacher zu machen.

Internes Zutrittskontrollsystem 

Für das interne Zutrittskontrollsystem, das den Zutritt der Zuschauer auf den Tribünen und in den VIP-Bereichen regelt, wurden die XVia Drehsperren ausgewählt, die CAME für die Expo Milano 2015 entworfen hat. XVia wurde für die Integration in große Projekte entwickelt und verbindet technologische Innovation mit elegantem ästhetischen und ergonomischen Design. Dadurch und durch die kompakte Struktur kann die Drehsperre harmonisch und dezent in vielen verschiedenen Umgebungen eingesetzt werden.

Für den Zugang der Rollstuhlfahrer in die verschiedenen VIP-Bereiche wurden Saloon Schwenktüren eingesetzt.

Insgesamt werden die Personenzugänge der vier russischen Stadien perimetral von 316 mannshohen Guardian Drehkreuzen   kontrolliert. 21 weitere Guardian Drehkreuze wurden speziell angefertigt, um auch Rollstuhlfahrern den Zugang in die Stadien von Jekaterinburg, Samara und Saransk zu ermöglichen. Für die Zutritte zu den Tribünen und VIP Bereichen in den Stadien wurden 292 automatische XVia Drehsperren installiert.

Eigenschaften der Lösung

Ausgehend von der Expo Milano 2015, bei der in 6 Monaten über 21 Millionen Personen die Zutrittskontrollsysteme nutzten und von der Astana EXPO- 2017, bei 5 Millionen Besucher verzeichnet wurden, hat CAME eine Lösung angeboten, die auf einem eigenen innovativen und immer fortschrittlicheren und zuverlässigen System basiert, das mit allen auf dem Markt existierenden Technologien der Zutrittskontrolle und des Ticketing kommunizieren kann. In Teamarbeit mit einer Spezialabteilung und einer engen Zusammenarbeit zwischen dem italienischen Headquarter und der russischen Niederlassung hat CAME wieder einmal bewiesen, dass die Unternehmensgruppe ein Anbieter synergetischer Lösungen ist, der in der Lage ist, selbst komplexe Systeme zu verwalten und sehr kundenspezifische Lösungen für zum Beispiel große Sportveranstaltungen herzustellen.

Die weltweite Erfahrung und Niederlassungen rund um den Globus erlauben es der Gruppe Kundenanfragen bestmöglich zu interpretieren und kundenspezifische Projekten und Lösungen zu bieten; solche die den Bedürfnissen jeder einzelnen Umgebung entsprechen, indem sie die Komplexität der verschiedenen architektonischen, städtischen und sozialen Szenarien im Zusammenhang mit jedem internationalen Projekt bewerten.

Teilen