Automatisierung von Garagentoren | CAME Deutschland

Automatisierung von Garagentoren

 
Art des Garagentores  
  Schwingtor mit Federausgleich
Das Tor lässt sich durch Druck auf die Toroberkante bequem schließen. Das Tor ist durch Federn ausgewogen.
     
  Kipptor einfach geführt
Das Tor wird im Torrahmen in einer senkrechten Schiene geführt. Das Tor ist durch Gegengewichte ausgewogen.
     
  Sektional- oder Segmenttor
Die Einzeltorsegmente werden nach oben geschoben. Die Rolle des ersten Segmentes steht in der Rundung an.
     
  Kipptor doppelt geführt
Das Tor wird im Torrahmen in einer senkrechten und an derToroberkante in einer waagerechten Schiene geführt. Das Tor ist durch Gegengewichte ausgewogen.
     
  2-flügeliges Garagentor
m Torbreite je Flügel
Tor öffnet nach außen
Tor öffnet nach innen
  Seitensektional- od. Rundumtor
Die Einzeltorsegmente werden seitlich nach innen geschoben. Die Rolle des ersten Segmentes steht in der Rundung an.
     
Sonstiges/Bemerkungen
 

Bemaßung
S = Abstand zwischen Torhöchstlaufpunkt und Garagendecke
(bei Rundum- oder Seitensektionaltoren zwischen Seitenwand und Tor)
 
T = Garagenlänge gesamt  
GH = Garagenhöhe  
H = Garagentorhöhe  
B = Garagentorbreite  
 

Tor-/Garagendaten    
Material der Garage: Mauerwerk Beton
  Holz
Tormechanik    
Öffnet und schließt das Tor ohne zu klemmen? ja nein
Liegt das Tor in geschlossenem, aber unverriegelten Zustand an der unteren Anschlagschiene an? ja nein
Ist das Tor ausgewogen und kann es ohne größeren Kraftaufwand geöffnet und geschlossen werden? ja nein
Besonderheiten    
Hat die Garage einen separaten Eingang? ja nein
Hat das Garagentor eine Schlupftüre im Torblatt eingebaut? ja nein
Lage der Torverriegelung oben unten seitlich
Torhersteller    Tortyp    Baujahr   

Einsatzbereich: Einzelgarage Öffnungen pro Tag
  Sammelgarage Öffnungen pro Tag

Bedienung der Toranlage
 
Automatikbetrieb Das Tor wird durch einen Impuls der Bedientaste in Bewegung gesetzt und läuft nach eingestellter Zeit automatisch wieder zu.
Impulsbetrieb Das Tor wird durch einen Impuls der Bedientaste in Bewegung gesetzt und läuft bis zum nächsten Impuls oder bis in die Endlagen.
Funkanlage
433Mhz   Stabantenne  
T 432 NA Stück T 434 NA Stück
T 432 M Stück T 434 M Stück
       
40 MHz   Stabantenne  
TCH 4024 Stück TCH 4048 Stück
       
Codeschloss Stück AP UP
Schlüsseltaster Stück AP UP
berührungslos DPS Stück
ID-Karte Stück
ID-Schlüsselanhänger Stück
Drucktaster innen        
sonstiges
 
Totmannbetrieb Die Bedienelemente müssen am Tor angebracht sein. Das Tor läuft nur so lange wie das Bedienelement gedrückt ist.
Die Bedienung per Funk - und Totmannbetrieb schließen einander aus.
Schlüsseltaster Stück AP UP
Drucktaster innen (nur im Privatbereich)

Sicherheit am Tor    
Mögliche Sicherheitseinrichtungen:
Infrarotlichtschranke außen (vor dem Tor gemäß EN 12453)  
Infrarotlichtschranke innen (hinter dem Tor)  
Bitte beachten Sie, dass in sensiblen Bereichen mit Personenverkehr, insbesondere Verkehr von uneingewiesenen Personen, Kindern, Senioren und/oder behinderten Menschen, das Mindestschutzniveau gemäß EN 13241-1 angehoben werden muss, um eine Unfall oder Verletzungsgefahr zu minimieren oder auszuschließen.
Sicherheitsleiste (SL) auf dem Torblatt an der Hauptschließkante (HSK)  
   
optische Warneinrichtungen (Blinkleuchte)  
optische Warneinrichtungen (Rundumleuchte)  

Bemerkungen:

Ihre Daten: (mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden)
Name / Vorname:  
  *
Firma:   *
Straße / Hausnummer:  
  *
PLZ / Ort:  
  *
eMail:   *
Telefon:   *
Fax: